Home » Aktuelles

Safer Internet Day am 5. Februar 2019 an der Heinrich- Grupe- Schule in Rosdorf

Anlässlich des Safer Internet Days, am 5. Februar, hatten die MitarbeiterInnen der Präventionspuppenbühne der Polizeidirektion Göttingen, Gudrun Nixdorff, Martin Napp und Saskia Kellner die Idee, gemeinsam mit ihrer Kollegin, Frauke Otto (Beauftragte für Jugendsachen bei der Polizeiinspektion Göttingen), Sascha Prinz von Blickwechsel e.V. und Gerhard Grigo vom Landkreis Göttingen, etwas Besonderes für vierten Klassen anzubieten. In Frau Bornemann- Polzer, Schulleiterin der Heinrich- Grupe- Schule Rosdorf und ihrem Kollegium, fanden sie schnell engagierte Gastgeber. So finden am Aktionstag drei Workshops für die Klassen statt.

Sascha Prinz arbeitet in seinem Workshop mit den Mädchen und Jungen zum Thema Chancen und Risiken des mobilen Internets. Gemeinsam wird überlegt, wie mobile Medien und Inhalte sinnvoll genutzt werden können, ohne dass dabei jemand zu Schaden kommt. Außerdem werden die Bereiche Datenschutz, Persönlichkeitsrechte und Mobbing im Internet bei seinem Workshop eine Rolle spielen. (Auch im Bereich der Elternarbeit ist S. Prinz in Kooperation mit Polizei und Grundschule aktiv. So sind die Eltern der Klassen 1-4 am 7. Februar eingeladen, sich bei einem Elternabend zu diesen wichtigen Themen zu informieren.)

Das Team der Präventionspuppenbühne der Polizeidirektion Göttingen zeigt Ihr Theaterstück „Fit und fair im Netz: Auf dich kommt es an!“ mit dem es bereits seit eineinhalb Jahren durch die Grundschulen tourt. Die ViertklässlerInnen werden mit der Methode Puppenspiel an die Thematiken  Datenschutz, Cybermobbing und andere Risiken im Netz herangeführt. Im Dialog mit den Kindern werden diese Aspekte vertieft und Handlungsmöglichkeiten sowie Ansprechpartner bei Problemsituationen im Netz genannt.

Die neue Beauftragte für Jugendsachen in der Polizeiinspektion Göttingen, Frauke Otto, erarbeitet mit den Klassen spielerisch eine Übersicht zum Internetnutzungsverhalten der Kinder. Mit Blick auf mögliche Risiken, wie InApp- Käufe bei beliebten Handyspielen oder Kinderapps lernen die TeilnehmerInnen, worauf sie achten sollten. Doch was passiert eigentlich, wenn etwas passiert? Auch darüber erfahren die SchülerInnen in Frauke Ottos Workshop etwas. Sie erklärt, wie die Polizei Straftäter im Netz ermittelt und auch, was passiert, wenn Täter oder Täterin, selbst noch ein Kind sind.

Im Klassenverband erleben die Mädchen und Jungen auf diese Weise worauf es bei einem möglichst sicheren Umgang mit Internet und Social Media ankommt. Ziel ist es, das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen und kritischen Umgang mit Medien zu vermitteln, damit alle fit und fair im Netz unterwegs sein können.

27.01.2019

Kategorie: Aktuelles

Post to Twitter Post to Google Buzz Send Gmail